Staatliche Förderungen

BAFA - Förderprogramm (Erneuerbare Energien)

Die Nutzung erneuerbarer Energien wird in Deutschland zur Zeit staatlich gefördert. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) betreut ein entsprechendes Förderprogramm des Bundesumweltministeriums.

Ein zentrales Ziel der Förderung ist es, den Absatz von Technologien zur Nutzung erneuerbaren Energien zu stärken und so zur Senkung ihrer Kosten und zur Verbesserung ihrer Wirtschaftlichkeit beizutragen. Die Förderung erfolgt gemäß den Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt vom 11. März 2015. Ein Rechtsanspruch des Antragstellers auf die Zuwendungen besteht nicht. Ebenfalls kann das BAFA nicht garantieren, wie lange die Mittel aus dem Fördertopf reichen werden.

Basisförderung für Pelletanlagen

  • 2.000 EUR bei Pelletöfen mit Wassertasche,
  • 3.000 EUR bei Pelletkesseln,
  • 3.500 EUR bei Pelletkesseln mit neu errichtetem Pufferspeicher mit einem Pufferspeichervolumen von mindestens 30 Liter je Kilowatt Nennwärmeleistung.

Gefördert werden können

  • Privatpersonen,
  • freiberuflich Tätige,
  • Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände,
  • Unternehmen,
  • sonstige juristische Personen des Privatrechts, insbesondere gemeinnützige Organisationen oder Genossenschaften.

Zeitpunkt der Antragstellung

Bei der Basisförderung, gegebenenfalls mit Bonusförderung müssen die Anträge nach Inbetriebnahme der Anlage gestellt werden.

Anträge von Unternehmen oder freiberuflich Tätigen sind hiervon abweichend vor Vorhabensbeginn zu stellen.

Hier gibt es die Antragsformulare zum Download.

Richtlinien

Als Vorhabensbeginn gilt der Abschluss eines Lieferungs- oder Leistungsvertrages, wobei Planungsleistungen jedoch vor Antragstellung erbracht werden dürfen.

Die Anlagen müssen sich auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland befinden und mindestens sieben Jahre zweckentsprechend betrieben werden. Innerhalb dieses Zeitraumes darf eine geförderte Anlage nicht stillgelegt oder nur dann veräußert werden, wenn der entsprechende Weiterbetrieb der Anlage nachgewiesen wird.

Nicht gefördert werden Eigenbauanlagen, Prototypen, gebrauchte Anlagen und Anlagen mit wesentlichen gebraucht erworbenen Anlagenteilen.

Eine Kumulierung mit anderen öffentlichen Förderungen ist zulässig, sofern im Einzelnen andere Regelungen nicht getroffen wurden.

Weitere Informationen

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Frankfurter Straße 29 - 35
65760 Eschborn
Telefon: +49 6196 908-0
Telefax: +49 6196 908-800
E-Mail: www.bafa.de

Diese Informationen stammen aus den Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt vom 11. März 2015.

 

Zuletzt angesehen


Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb

Ausstellung

Am Jägerberg 10

16727 Velten

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10 - 20 Uhr
Sa 10 - 16 Uhr

Ausstellung